Aktuelles

Kein Nachgeben gegenüber der Gewalt

Die Kreuzkirche und der Kirchenpavillon verurteilen die Angriffe auf Synagogen in Bonn und Münster und bekunden ihre Verbundenheit.

 

In einem gemeinsamen Brief an die Bonner Synagogengemeinde schreiben der Vorsitzende des Presbyteriums, Thomas Gampp, und die Leiterin des Kirchenpavillons, Martina Baur-Schäfer:

 

Wir bedauern die Anschläge auf die Synagogen von Bonn und Münster am gestrigen Abend zutieftst. Als Ihre unmittelbaren Nachbarn möchten wir Sie wissen lassen, dass unser Mitgefühl Ihnen allen gilt, und dass wir diesen Ausdruck von Hass und Gewalt zutiefst verurteilen. Dass es wieder einmal geschehen ist, dass jüdische Gemeinden angegriffen werden, verstehen wir als Aufforderung, uns um so deutlicher gegen solche Taten zu positionieren und unsere Solidarität mit Ihnen zu bekunden.

 

Die Synagogen in Bonn und Münster waren am Abend des 11. Mai angegriffen worden. Nähere Informationen zu den Ereignissen und ihren Hintergründen finden Sie hier, ein Interview mit der Vorsitzenden der Synagogengemeinde, Ricki Kaminski, hier.