Kantorei

Folgende Aufführungen finden jedes Jahr statt

  • Passionskonzert im Frühjahr oder Sommerkonzert
  • Oratorium-Konzert im Herbst
  • Gottesdienst zum 1. Advent
  • Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach
  • Mitternachtsgottesdienst an Heiligabend um 24.00 Uhr 

Vita

Die Kreuzkirchenkantorei hat heute etwa 120 aktive Mitglieder und gehört unter der Leitung von Karin Freist-Wissing zu den Bonner Spitzenensembles. 

Die musikalische Arbeit bewegt sich im Spannungsfeld von traditionellen Aufführungen aller wichtigen Oratorien, Kantaten und Motetten unserer Kirchenmusikkultur und der Erarbeitung moderner, zeitgenössischer, auch experimenteller Musikliteratur. 


Interdisziplinäre Projekte sind ein wichtiger Teil des musikalischen Lebens der Kantorei: Lange Musiknächte, Themenkonzerte, Themenreihen etc., Verbindung von Musik, Schauspiel, Literatur und Kunst. Im November 2014 hat die Kantorei die Oper „Abraham“ von Daniel Schnyder in der Kreuzkirche Bonn uraufgeführt und auf einer Konzertreise in Jerusalem und Bethlehem präsentiert.


Die Kantorei arbeitet regelmäßig mit Berufsorchestern wie BonnBarock, Concerto con Anima, dem Philharmonischen Orchester Köln, Mitgliedern des Orchesters der Beethovenhalle Bonn und dem Kongressorchester St. Petersburg, pflegt aber auch eine intensive musikalische Zusammenarbeit mit dem Sinfonie-Orchester der Kreuzkirche. 


Konzertreisen im In- und Ausland bereichern den musikalischen Erfahrungsschatz (Dresden, Leipzig, St. Petersburg, Stockholm, Berlin, München, Jerusalem, Bethlehem u.v.m.)
 

Proben

Interessenten, besonders Männerstimmen, sind stets willkommen und eingeladen, an ein oder zwei regulären Proben teilzunehmen. Die endgültige Aufnahme erfolgt nach Vorsingen.

Reguläre Proben

  • Donnerstags, 19:45 - 22:15 im Gemeindezentrum AdeK
  • 19:45 - 20:15 Stimmbildung in mehreren Gruppen
  • 20:15 - 22:15 Probe mit 7 min Pause gegen 21:00

An Feiertagen (wie z.B. Weiberfastnacht) und in den Sommer-Schulferien von NRW finden keine Proben statt.

Probenwochenenden

Ein oder zwei Probenwochenden vor größeren Projekten außerhalb (Freitag bis Sonntag z.B. in Jünkerath) oder in Bonn (Samstag, Sonntag)

Kontakt

KMD Karin Freist-Wissing
Dirigentin

Tel.: 0151 70151847

karin.freist-wissing@posteo.de

 

Pressestimmen

WILLEN ZUR WAHRHAFTIGKEIT
 

Was nützt Kultur in Zeiten des Krieges? Kann sie mehr sein als nur eine verzweifelte symbolische Geste der Solidarität? Braut es nicht vielmehr Taten statt KOnzerte, Taten statt Theaterstücke? Man darf davon ausgehen, dass derartige Diskussionen überall in der Kulturszene geführt werden, auch im Vorfeld der Johannespassion in der Kreuzkirche.

"Es macht uns fassungslos, wie hilflos wir sind", bekannte Kirchenmusikdirektorin Karin Freist-Wissing im Programmheft, jede Art von Trost klinge "zynisch und unpassend". Soll heißen: Durch kein noch so empathisches Zuhören der Leidensgeschichte Jesu ist irgendwem in der Ukraine geholfen. Wie also eine Aufführung rechtfertigen? Freist-Wissing betonte den Appellcharakter der Musik. Das Konzert solle eine "echte Nachfolge" Jesu in Gang setzen, die sich "in Taten" dokumentiere. ...

Innigkeit, kluge Textausdeutung und homogenen Chorgesang erlebte man in den Chorälen, während etwa der Eingangschor "Herr, unser Herrscher" die Fähigkeit der Kantorei zu Monumentalität zeigte: gemessen im Tempo, mit starken dynamischen Kontrasten und überwältigenden Crescendowirkungen. ...

General-Anzeiger Bonn, 28.03.2022, von Mathias Nofze

Weitere Pressestimmen

Ich will dich mit Fleiß bewahren
General-Anzeiger Bonn, 20.12.2019, von Dorothee Pahncke

Weihnachtsoratorium in der Kreuzkirche: Wunderbar und wunderlich
General-Anzeiger Bonn, 19.12.2013, von Jan Crummenerl

Luther als deutscher Held - Meinardus-Oratorium „Luther in Worms“ erklingt in Stadtkirche
Nordwest Zeitung, 5.11.2012, von Melanie Hanz

Stehende Ovationen in der Stadtkirche Jever-Großartige Aufführung von Meinardus‘ Luther-Oratorium
Ev.-Luth. Kirche Oldenburg, 4.11.2012, von Désirée Warntjen